Die besten Gaming Headsets 2017

Top 10 Gaming Kopfhörer im Test & Vergleich

geeignet für
Headset-TypTrageart
Sound-Qualität
Kabellänge
Anschlusstyp
abnehmbares Mikrofon
Gewicht
Vorteile

Ratgeber

So findest du das perfekte Gaming Headset für dich!

Kurz & knapp

  • Achte bei Gamingheadsets unbedingt auf guten Klang und hohen Tragekomfort. Wenn dann der Preis noch stimmt heißt es direkt zuschlagen!
  • Ein Headset ist für gute Kommunikation mit deinen Mitspielern unerlässerlich und für jeden Gamer, egal ob PC oder Konsole, ein must have!
  • Features wie Rauschunterdrückung sorgen dafür, dass du kristallklar von deinen Teammitgliedern verstanden wirst. Ein Lautstärkeregler direkt am Kabel ist sehr komfortabel.
Gaming Headset

pexels.com

“Fire in the hole!”, “Rush B!” bei CS:GO oder “Invade” bei LoL, die Art und Weise der Kommunikation unterscheidet online mittelmäßige Teams von den absoluten Champions. Gute und direkte Kommunikation ist nicht nur in einer Beziehung von Vorteil.Während klein Hansi noch mühsam versucht die Shortcodes für den Chat auswendig zu lernen kassiert er Runde für Runde bittere Niederlagen und ist kurz davor seine Gamingmaus an den Nagel zu hängen. Das muss doch nicht sein! Mit einem guten Gamingheadset aus unserem aktuellen Gamingheadset-Vergleich 2016 findest du das passende Audio-Equipment, welches dir und deinen Freunden für eure epochale Siegesserie noch fehlt. Los geht’s!

1. Was ist ein Gamingheadset?

Ein Gamingheadset unterscheidet sich von normalen Headsets darin, dass es speziell für die Anforderungen der Gamer konzipiert und hergestellt wurde. So soll es auch bei einem stundenlangen Gamingmarathon: Einen hohen Tragekomfort bieten, es sollte nicht drücken oder Schmerzen verursachen eine sehr gute Klangqualität besitzen, Surroundsound wiedergeben, damit du hörst, wo die Gegner sich vor dir verstecken, Störgeräusche aus der Umgebung herausfiltern, sodass Du gut verstanden wirst, ein strapazierfähiges Kabel haben und eine leistungsstarke Software für die wichtigen Einstellungen mit sich bringen.

Die Vielfalt an Gamingheadsets ist unbeschreiblich. Große oder kleine, Markenartikel oder No-Name-Produkt, offen oder geschlossene Bauweise. Wir helfen Dir bei Deiner Kaufentscheidung zurechtzukommen und bieten dir mit unserer Gamingheadset Kaufberatung alle wichtigen Informationen, die Du brauchst um das für dich passenden Produkt zu erwerben.

2. Welche Gamingheadset-Modelle gibt es?

Die Unterschiede zwischen den Gamingheadsets sind groß, manche überzeugen durch ihren gewaltigen Sound, andere durch den hohen Tragekomfort und kristallklare Mikrofonaufnahmen. Auch spiegeln die Gamingheadsets alle Preisklassen wieder, von Low-Budget bis Luxusprodukt findest Du für jedes Budget ein ansprechendes Gamingheadset. Man tut sich schwer Gamingheadsets nach Klassen oder Arten zu differenzieren. Die wohl noch offensichtlichste ist die nach kabelgebundenen und kabellosen Headsets.

2.1 Kabelgebundene Gamingheadsets

Kabelgebundene Gamingheadsets werden direkt via USB-Kabel oder 3,5mm Klinkenstecker an Deinen PC oder die Konsole angeschlossen. Sie sind meist etwas günstiger als wireless Modell mit gleicher Ausstattung, da die im Vergleich zum Kabel teure Sende- und Empfangstechnik wegfällt. Sie wiegen daher meist auch ein paar Gramm weniger. Achte bei dem Anschluss mit Klinkenstecker darauf, dass der grüne Stecker für die Kopfhörer auch an deinem PC in den grünen Anschluss gesteckt wird. Gleiches Vorgehen gilt für den rosa Mikrofonanschluss. Gegen ein Kabelgebundenes Gamingheadset spricht nur, das manchmal lästige Kabel, welches nun zusätzlich zu Tastatur, Maus, Strom und was es sonst nicht alles gibt unter oder in der Nähe deines Schreibtisches herumliegt. Gutes Kabelmanagement schafft hier Abhilfe. Des weiteren verpasst Du die Lagebesprechung Deiner Teamkollegen, da Du das Headset abnehmen musst, wenn du kurz mal in die Küche oder an die Tür gehst.

  • Vorteile
  • jederzeit Startklar, keine Ladezeit für Akku’s
  • leichter als Wireless-Modelle
  • meist günstiger als Wireless-Modelle
  • Nachteile
  • eingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • störende Kabel

2.2 Wireless Gamingheadsets

Kabellose oder wireless Gamingheadsets haben vor allem einen großen Vorteil. Sie haben kein Kabel. Damit ist es Dir möglich, in einer kurzen Spielpause dich frei in deinem Zimmer zu bewegen, ohne das Headsets absetzen zu müssen. So kann es Dir mit manchen Modellen, je nach Reichweite, möglich sein Dir in der Küche den Kühlschrank zu inspizieren und trotzdem noch am Gespräch deiner Freunde teilnehmen zu können.

  • Vorteile
  • mehr Bewegungsfreiheit, evtl. sogar in anderen Zimmern
  • keine störenden Kabel
  • Nachteile
  • meist teurer, da aufwändigere Technik
  • meist etwas schwerer, was sich bei langen Sessions bemerkbar machen könnte
  • nicht funktionsfähig, falls Akku’s leer

3. Kaufkriterien: Darauf solltest du beim Kauf achten!

3.1 Tragekomfort

Beginnen wir zunächst mit dem vermutlich wichtigstem Kriterium, dem Tragekomfort des Gamingheadsets. Das Headset mit dem besten Klang nützt Dir nichts, wenn Du es Dir nach 10 Minuten wieder vor Schmerzen vom Kopf reißt. Damit dies nicht geschieht solltest du auf folgende Faktoren achten:

  • geringes Gesamtgewicht des Gamingheadsets
  • Ohrmuscheln in einer deinen Ohren entsprechenden Größe
  • angenehme Polsterung der Ohrmuscheln
  • die Bauweise

Die Bauweise von Gamingheadsets wird allgemein in offen, halb-offen und geschlossen unterteilt. Bei einer offenen Bauweise dringen Störgeräusche aus der Umgebung noch relativ deutlich an ein Ohr und mindern dadurch das Klangerlebnis. Wogegen geschlossene Systeme deine Ohren umschließen und sie so gut gegen Störeinflüsse von außen abschirmen. Geschlossene Hörer geben, zumindest theoretisch, Bässe besser und straffer wieder, als ihre offen gebauten Kontrahenten, bei welchen der Bass weniger stark durchklingt und

Abnehmbares Mikro beim Kingston Hyper X Cloud 2

amazon.de

Beim HyperX Cloud II Modell von Kingston ist das Mikrofon abnehmbar. Das kann ganz praktisch sein, wenn Du in Bus und Bahn nur Musik hören möchtest.

Präzision vermissen lässt. Des weiteren sind die tiefen Töne weicher und schwammiger ausgeprägt. Ein offener Hörer punktet dabei mehr bei der Bildung des Raumklanges, ist dafür jedoch auch sehr anfällig für äußere Störeinflüsse Weitere Infos zu den unterschiedlichen Bauweisen und ihren Auswirkungen findest du hier.

3.1 Anschlussmöglichkeit

In der Regel unterscheiden sich die Anschlussmöglichkeiten von Gamingheadsets nur anhand von zwei Möglichkeiten. Entweder werden sie per USB direkt am PC oder der Konsole angeschlossen, oder per 3,5mm Klinkenstecker an dem entsprechenden Kopfhörer bzw. Mikrofoneingang an Deinem Gamingcomputer. Beide Anschlussmöglichkeiten bieten Pro- und Contra-Argumente.

USB:

  • Ist weniger anfällig für Störgeräusche, da die Umwandlung der digitalen Signale erst im Headset erfolgt. Daher ist es unwahrscheinlicher, dass Störquellen Einfluss nehmen können.
  • Nur ein USB-Stecker muss angeschlossen werden.
  • Der im Headset verbaute Soundchip ist jedoch qualitativ nicht so hochwertig wie eine Soundkarte. Wenn du eine Soundkarte in deinem Rig verbaut hast, solltest du also auf jeden Fall über Klinkenstecker dein Headset anschließen.

3,5mm Klinkenstecker:

  • Das analoge und daher Störungs anfälligere Signal des Klinkensteckers wird über das gesamte Kabel zum Headset geleitet. Ein gutes Gamingheadset schirmt daher das Kabel ausreichend gegen Störeinflüsse ab.
  • Durch den direkten Anschluss an den Soundchip des PC’s ist man nicht auf den minderwertigen Chip des Headsets angewiesen und erhält dadurch eine deutlich verbesserte Klangqualität.
  • USB-Slots gibt es wie Sand am Meer. Wenn sich der Klinkenanschluss nur auf der Rückseite des PC’s befindet, kann es umständlicher werden das Gamingheadset anzuschließen.

3.3 Die Klangqualität

Sennheiser Game Zero

Amazon.de

Das Sennheiser Game Zero besitzt mit die beste Klangqualität in unserem Vergleich.

Viele Gamingheadsets werben mit 7.1 Surroundsound, sind jedoch faktisch ganz normale Stereoheadsets, welche mit Hilfe einer Software ein räumliches Klangerlebnis simulieren. Dabei arbeiten die Hersteller mit psychoakustischen Tricks und spielen Töne absichtlich verzerrt oder verzögert ein, sodass Dein getäuscht wird Gehirn und aufgrund seiner Hörerfahrung einen Raumklang wahrnimmt.

4. Herstellerüberlick

Es gibt für Gamingheadsets mittlerweile einen riesigen Markt. Dementsprechend groß ist auch die Anzahl an unterschiedlichen Gamingheadset-Herstellern. Wir bieten Dir hier eine Übersicht über die bekanntesten Hersteller:

  • Acme
  • Bandridge
  • Bigben
  • Connectland
  • Corsair
  • Datel
  • Edifier
  • Genius
  • LogiLink
  • Panasonic
  • Raptor Gaming
  • Sandberg
  • Skullcandy
  • Turtle Beach
  • Venom
  • Astro Gami
  • ng
  • Audio Technica
  • Canyon
  • Creative
  • Dynamode
  • Ednet
  • InLine
  • Logitech
  • Microsoft
  • Monster
  • NGS
  • PDP
  • Pioneer
  • Razer
  • Roccat
  • Speedlink
  • Steelseries
  • Wintech
  • 4Gamers
  • Asus
  • Cabstone
  • Conceptronic
  • GAMDIAS
  • Gembird
  • Gioteck
  • Hama
  • Kingston
  • König
  • Lioncast
  • Mad Catz
  • ORB
  • Perixx
  • Plantronics
  • Sennheiser
  • Snakebyte
  • Thrustmaster
  • Trust
  • Vivanco
  • A4Tech
  • Approx
  • Beyerdynamik
  • Connect IT
  • Dacomex
  • Eaxus
  • Hewlett-Packard HP
  • Jabra
  • Logic 3
  • Modecom
  • Natec
  • OZONE
  • Philips
  • Sharkoon
  • Tt eSports
  • VXI

5. Tipps für die Nutzung von Gamingheadsets

5.1 Headset richtig auf Kopf einstellen

Dein neues Headset drückt nachdem du nichtmal eine Stunde gespielt hast? Dann stimmt etwas nicht. Kontrolliere, ob Du das Headset nicht zu eng für Deinen Kopf eingestellt hast. Wenn Du eine Brille trägst, kann es vorkommen, dass das Headset den Bügel Deiner Brille unangenehm gegen deine Schläfen drückt. Brillenträger sollten daher bei ihrer Kaufentscheidung auf Headsets mit geschlossener Bauweise achten.

5.2 Die Reinigung deines Headsets

Abnehmbares Ohrpolster des Logitech G430

logitech.de

Die Ohrpolster des G430 sind mit widerstandsfähigem Textilmaterial überzogen, das auch nach stundenlangem Spielen noch weich polstert. Zum Waschen lässt sich der Bezug ganz einfach abnehmen.

Nach einer stundenlangen, hitzigen und schweißtreibenden Online-Schlacht laufen nicht nur die Synapsen, sondern auch die Ohren heiß. Für die meisten Gamingheadsets kannst du einen weiteren Satz Polsterung bestellen. So kannst du vor der nächsten Runde einfach die Polster wechseln. Oder nachdem das erste Set abgenutzt ist. Regelmäßig säubern kannst du dein Gamingheadset indem Du nach dem Zocken die Ohrpolster vorsichtig mit einem feuchten Tuch abwischst. ACHTUNG! Es sollte keine Flüssigkeit an die Membran kommen.

6. FAQ’s zu Gamingheadsets

6.1 Wie schließe ich mein Headset an den PC an?

Es gibt zwei Anschlussmöglichkeiten: 1. per USB, 2. per 3,5mm Klinkenstecker. Wenn du es per USB anschließen kannst einfach das USB-Kabel in einen freien USB-Slot an deinem PC oder dem USB-Hub deines Gamingmonitor anschließen. Achte bei dem Anschluss mit Klinkenstecker darauf, dass der grüne Stecker für die Kopfhörer auch an deinem PC in den grünen Anschluss gesteckt wird. Gleiches Vorgehen gilt für den rosa Mikrofonanschluss.

6.2 Wie kann ich mich mit meinen Freunden über das Headset unterhalten?

Gratis Software wie Skype oder kostenpflichtigeTeamspeak-Server helfen dir und deinen Freunden euch gemeinsam zu unterhalten. Holt euch die Software per Download auf Euren PC, erstellt euch einen Account, fügt euch als Freunde hinzu und schon kann es losgehen!

6.3 Welche Gamingheadsets bevorzugen die Profi-Gamer?

In der CS:GO Profiszene dominieren Modelle von Sennheiser und SteelSeries als bevorzugte Gamingheadsets von Profi-Gamern. Hier findest Du einen Überblick, welcher Profi, mit welchem Headset spielt.

6.4 Ich suche ein günstiges Gamingheadset unter 50€

In unserem Gamingheadsetvergleich findest Du auch Gamingheadsets für unter 50€ bzw. um 50€. Hier eignet sich insbesondere das Einsteigermodell Fatal1ty Pro Series HS-800 von Creative. Mit dem Razer Kraken oder dem GameCom 788 bekommst du qualitativ bessere Headset für nur etwas mehr als 50€.

Gefällt dir dieser Vergleich?

Vielen Dank für dein Feedback
100 gefällt es!
5 von 5 Stimmen